Gast-Choreographen

"FOUR CORNERS OF AN EYE"
&
"CHARACTERS"

Daniela Graça, ist seit mehr als 30 Jahren als Tänzerin, Lehrerin und Choreographin tätig. Als Mitglied zweier Repertoirekompanien, in Portugal und den Niederlanden, tanzte sie Choreographien von u.a. David Parsons, Igal Perry, Merce Cunningham, Rui Horta, Mark Haim, Amanda Miller. Danach entschied sie sich, frei zu arbeiten und tanzte in verschiedenen Projekten von Anouk van Dijk, Paul Selwyn Nortom, Leine/Roebana, Roland Schankula, Johan Greben, Marcelo Evelin und Opernregisseur Peter Sellers. Zusammen mit den Improvisationskünstlern Michael Schumacher und Kathy Duck war Daniela in vielen Improvisationsvorstellungen zu sehen.

Als Choreographin hat Daniela für das Barock Musik Festival in Portugal die „Goldberg Variationen“ choreographiert. Drei weitere Soli, produziert von Danswerkplats Amsterdam, hat sie auf Festivals in England, Italien und den Niederlanden gezeigt.  Für die Produktionen, „Andamami“ und „Glas Huis“, hat Daniela Förderung von der Stadt Amsterdam erhalten. Seit Daniela in München wohnt, hat sie zwei eigene Produktionen, „Partita/Mixed Pickles" in 2012 und "Broadcast" im Oktober 2013 im Theater "Schwere Reiter" München gezeigt.

Neben ihrer Arbeit als Tänzerin und Choreographin ist Daniela eine sehr gefragte Gasttrainerin bei verschiedenen hochrangigen europäischen Kompanien. Zehn Jahren lang war sie Dozentin für Ballett und Modernen Tanz an der Hochschule der Künste Amsterdam.

 



"ABUSED WITH LOVE"

Foto: Thomas Hiemer

Mathias Schwarz, der in Krakau geborene Tänzer, Choreograph und Tanzpädagoge absolvierte seine Ausbildung in München, Krakau und London. Seit dem tanzte er als freier Tänzer unter anderen in zeitgenössischen Produktionen von Carlos Cortizio (Salvador / Brasilien), Jessica Iwanson (Stockholm), Vivienne Newport (Braunschweig), Saar Magal (Tel Aviv), Valenti Rocamora Tora (Barcelona) und Stephan Herwig (München), wie auch in mehreren Produktionen am Bayerischen Nationaltheaters und dem Staatstheater am Gärtnerplatz in München.

Nach seinem Stipendium der Stadt München für „herausragende tänzerische Leistungen“ und Ehrung als „student of the year“, der Erstplatzierung und dem Publikumspreis in Burghausen / Deutschland, zeichnete er sich als Finailst beim internationalen Tanzwettbewerbes in Seoul / Südkorea aus. 

Es folgten Choreographien der Musicals „Maria, ihm schmeckts nicht“ und „Cabaret“ in Bad Gandersheim, die "Rocky Horror Show" bei den Luisenburgfestspielen in Wunsiedel und mehrere zeitgenössische Kurz-Produktionen, wie unter anderen "Bored by beauty" in diesem Jahr, welches in München uraufgeführt wurde, oder "DI.VA" im Jahr zuvor mit einer Uraufführung in Luxembourg.

Dank dem Feld der Produktionsleitung lernte er in den letzten Jahren an der Seite von Ingrid Kalka für die Cia.Hibrida (Brasilien), Adam Linder (London/Berlin), Danielle Ninarello (Turin), Claudia Senoner (Stuttgart) und Stephan Herwig (München) die andere Seite der Bühnenarbeit kennenlernen.

Seit über zehn Jahren arbeitet Mathias als Tanzpädagoge, unter anderen an der Universität der Künste in Berlin und dem Ballettförderzentrum in Nürnberg als Gastdozent; und führt in München die Schüler der KNS Move zum Staatsexamen.

In diesem Jahr konzentriert Mathias die Eindrücke die er in seiner Laufbahn sammeln konnte auf die choreographischen Arbeit an seiner ersten abendfüllenden zeitgenössischen Produktion „ABUSED WITH LOVE“ am Münchner Künstlerhaus.

 



"YOU-I-US"

_MG_3751

Foto: Rasim Sefer Oglou

Selatin Kara, ein preisgekrönter Choreograph, dessen Karriere in Los Angeles startete, ist weltweit für Film, Fernsehen, Musical, Oper und Theater tätig.

Der heute von bekannten Ballett-Akademien und Theatern engagierte Künstler tanzte für internationale Musikgrößen.

Die Stuttgarter Gauthier Dance Company, die Ecole Rudra Bejart in Lausanne, das Staatstheater Unter den Linden in Berlin, die Akademie des Tanzes in Mannheim und das Theater Basel sind einige jener Adressen, die seine hohe Kompetenz schätzen.

Mit „Rock It“ kreierte er den ersten Teen-Musical-Film in Deutschland.

Mehr über Selatin Kara finden Sie unter:

http://www.selatin.com