Mathias, in Krakau (Polen) geboren, absolvierte seine Ausbildung zum Tänzer, Choreografen und Tanzpädagogen in Krakau, München und London. Ihm wurde ein Stipendium der Stadt München für „herausragende tänzerische Leistungen“, eine Ehrung als „student of the year“, die Erstplatzierung und der Publikumspreis in Burghausen zuteil.

Zudem zeichnete er sich als Finalist des internationalen Tanzwettbewerbes in Seoul (Südkorea) aus. Als freier Tänzer wirkte er unter anderem in zeitgenössischen Produktionen von Carlos Cortizio (Salvador / Brasilien), Jessica Iwanson (Stockholm), Vivienne Newport (Braunschweig), Saar Magal (Tel Aviv), Valenti Rocamora Tora (Barcelona) und Stephan Herwig (München), wie auch in mehreren Produktionen am Bayerischen Nationaltheater und dem Staatstheater am Gärtnerplatz in München mit. Es folgten Choreografien der Musicals „Maria, ihm schmeckts nicht“, „Cabaret“ in Bad Gandersheim und die "Rocky Horror Show" bei den Luisenburgfestspielen in Wunsiedel.

An zeitgenössischen Produktionen konnte er jüngst "Bored by beauty" in München und "DI.VA" in Luxemburg uraufführen. Er war auch als Produktionsleiter für Cia.Hibrida (Brasilien), Adam Linder (London/Berlin), Danielle Ninarello (Turin), Claudia Senoner (Stuttgart) und Stephan Herwig (München) tätig. Parallel dazu arbeitet Mathias seit Jahren als Tanzpädagoge an der Universität der Künste in Berlin und als Gastdozent am Ballettförderzentrum in Nürnberg. In München führt er die Schüler der KNS Move zum Staatsexamen.

Zurück zur Tänzer Übersicht